Gesundheit

CBD Öl für Hunde

Wie viel CBD-Öl sollte ich meinem Hund geben?

Für gesunde Hunde

Katzen und Hunde unter 25 Pfund: Verwenden Sie die 125mg Flasche. Geben Sie täglich 1 vollen Tropfer (1ml). Jeder Tropfer enthält 4,2 mg natürlich vorkommendes CBD.

Hunde 25-50 Pfund: Verwenden Sie die 250mg Flasche. Geben Sie täglich 1 vollen Tropfer (1ml). Jeder Tropfer enthält 8,3 mg natürlich vorkommendes CBD.

Hunde über 50 Pfund: Verwenden Sie die 500mg Flasche. Geben Sie täglich 1 vollen Tropfer (1ml). Jeder Tropfer enthält 16,7 mg natürlich vorkommendes CBD.

Für Hunde mit gesundheitlichen Problemen

Hunde unter 25 Pfund: Verwenden Sie die 250mg Flasche. Geben Sie täglich 1 vollen Tropfer (1ml). Jeder Tropfer enthält 8,3 mg natürlich vorkommendes CBD.

Hunde 25-50 Pfund: Verwenden Sie die 500mg Flasche. Geben Sie täglich 1 vollen Tropfer (1ml). Jeder Tropfer enthält 16,7 mg natürlich vorkommendes CBD.

Hunde über 50 Pfund: Verwenden Sie die 500mg Flasche. Geben Sie täglich 2 volle Tropfen (2ml). Jeder Tropfer enthält 16,7 mg natürlich vorkommendes CBD.

Warum CBD Öl für Hunde?

Es gibt so viele Vorteile! CBD-Öl für Hunde und Katzen. Dieses gesunde, aus Hanf gewonnene Öl kann bei einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen helfen, vor allem:

  • Immunprobleme (z.B. Allergien und Krebs)
  • Anfälle und Epilepsie
  • Gelenkschmerzen und Entzündungen
  • Angst und Stress
  • Dysbiose und Verdauungsprobleme
  • Und vieles mehr

Inhaltsstoffe

Biologisches Vollspektrum-Hanföl

Das bedeutet, dass es nicht nur reich an CBD-Öl ist, sondern auch andere wichtige Cannabinoide enthält, die natürlich in Vollspektrumhanf vorkommen, darunter CBC und CBG.

CBC wurde für seine Krebsbekämpfungsaktivitäten, seine Fähigkeit, Schmerzen und Entzündungen zu blockieren, und seine positive Wirkung auf Gehirnzellen untersucht.

CBG wird auch für den medizinischen Gebrauch untersucht. Es hat sich gezeigt, dass es Entzündungen im Verdauungstrakt vermindert, Nervenzellen und die Augen schützt, eine gesunde Blasenfunktion unterstützt und natürlich zu Krebszellen passt.

Four Leaf Rover Vollspektrum Hanföl ist frei von Herbiziden, Pestiziden und anderen schädlichen Chemikalien.

CBD wird laut dem CBD Magazin palkan.de mit Hilfe einer superkritischen CO2-Extraktion extrahiert, die frei von Alkohol, Butan und anderen schädlichen Chemikalien ist, die in anderen CBD-Extraktionsverfahren verwendet werden..

Keine Aromen oder Zusatzstoffe.

Was ist CBD?

CBD (Cannabidiol) ist eine natürlich vorkommende Substanz, die sowohl in Cannabis als auch in Hanf vorkommt.

Sowohl Hanf als auch Cannabis bieten tiefe gesundheitliche Vorteile…. aber es gibt einen Unterschied zwischen den beiden.

Cannabis enthält größere Mengen an Tetrahydrocannabinol (THC). THC ist der psychoaktive Teil von Cannabis und Marihuana, der das mit diesen Produkten verbundene „High“ liefert.

Unser CBD stammt von der Hanfpflanze, die im THC viel niedriger ist. Tatsächlich ist es weniger als 0,3%, so dass Ihr Hund die Ruhe und die gesundheitlichen Vorteile der CBD erhält, ohne einen „Buzz“ zu bekommen. Während Sie das High von THC genießen können, wird es Ihr Hund nicht.

Ihr Hund kann die gleichen schmerzlindernden und immununterstützenden Vorteile von CBD aus Hanf erhalten.

Wie wird CBD-Öl hergestellt?

CBD wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Deshalb werden Sie Hanföl auf dem Etikett sehen.

Es gibt zwei Hauptmöglichkeiten, die CBD aus Hanf zu extrahieren:

1. Lösungsmittelextraktion

Manchmal werden Lösungsmittel verwendet, um die CBD aus der Hanfpflanze zu extrahieren. Die Lösungsmittel können natürlich sein, aber sie sind normalerweise Erdöl, Butan oder Propan.

Diese Lösungsmittel hinterlassen Rückstände in der CBD und können für Ihren Hund giftig sein. Zu den natürlichen Lösungsmitteln gehören Ethanol oder Olivenöl.

Das Problem mit Lösungsmitteln, auch wenn sie natürlich sind, besteht darin, dass sie nicht so viel CBD aus der Hanfpflanze extrahieren. So enthalten CBD-Öle, die mit Lösungsmitteln extrahiert wurden, eine geringere Konzentration an CBD.

2. CO2-Extraktion

Die CO2-Extraktion nutzt überkritisches Kohlendioxid, um das CBD-Öl von der Hanfpflanze zu trennen. Überkritisch bedeutet, dass sich das CO2 sowohl im flüssigen als auch im gasförmigen Zustand befindet.

Das CO2 wird in die Hochdruckkammer gepumpt, die die Hanfpflanze enthält. Der Druck des CO2 baut die Anlage ab und produziert das CBD-Öl.

CO2 ist ein teurer Weg, um CBD herzustellen, aber es ist sicherer als Lösungsmittel. Es produziert auch viel höhere Konzentrationen von CBD, was für Ihren Hund vorteilhafter ist.

Four Leaf Rover Vollspektrum Hanf verwendet nur die CO2-Extraktion.

Was ist Full Spectrum CBD?

Wenn Sie CBD-Öl für Ihren Hund kaufen, sollten Sie das Etikett überprüfen, um sicherzustellen, dass es das volle oder breite Spektrum abdeckt. Das bedeutet, dass das Öl nicht nur CBD, sondern eine Reihe anderer Cannabinoide enthält, darunter CBC, CBN, CBD, CBG und CBA.

Das volle und breite Spektrum wird auch andere Öle enthalten, die Terpene genannt werden, und eine geringe Menge THC (weniger als 0,3%). Diese Substanzen wirken alle zusammen und tragen dazu bei, die Wirksamkeit der Cannabinoide zu erhöhen.

Das nennt man den „Entourage-Effekt“. Es wird angenommen, dass der Entourage-Effekt das Endocannabinoid-System besser aktiviert.

Viele CBD-Öle sind aus Isolat. Das bedeutet, dass das Öl kein THC trägt und keine anderen Cannabinoide und Terpene enthält. CBD-Isolat ist viel billiger in der Herstellung und hat keinen Geschmack oder Geruch.

Einige billigere Produkte werden Isolat hinzufügen, um den CBD-Gehalt zu erhöhen. Es ist Käufer Vorsicht, wenn es um CBD geht…. also stellen Sie sicher, dass Sie mit einem Unternehmen zusammenarbeiten, das transparent ist, wie seine CBD hergestellt wird. Und fragen Sie immer nach einem Analysezertifikat (COA) und suchen Sie nach einem breiten Spektrum an Cannabinoiden und einer kleinen Menge THC.

Wie funktioniert CBD?

CBD und andere Cannabinoide wirken auf das Endocannabinoidsystem Ihres Hundes.

Das Endocannabinoid-System ist wie ein Botenstoffsystem bei Ihrem Hund. Es spielt eine wichtige Rolle im Nerven- und Hormonsystem Ihres Hundes.

Die wichtigsten Akteure im Endocannabinoidsystem sind Endocannabinoide (Botenstoffe), Cannabinoidrezeptoren und Enzyme. Die Endocannabinoide in CBD sind denen im Körper Ihres Hundes sehr ähnlich und so funktioniert CBD…. es stimuliert die Rezeptoren im Nervensystem, Verdauungssystem, Immunsystem und Gehirn Ihres Hundes.

Aus diesem Grund hat CBD so viele gesundheitliche Vorteile…. einschließlich Schmerzlinderung, reduzierter Entzündungen und verbesserter Verdauungs- und Immungesundheit. Endocannabinoide können auch die Stimmung und das Verhalten Ihres Hundes regulieren, schlafen und seinen Appetit steigern.

Ist CBD Öl sicher für Hunde?

CBD gilt allgemein als sicher und Nebenwirkungen sind selten. Aus diesem Grund suchen so viele Besitzer CBD für ihre Hunde.

Die meisten gemeldeten Nebenwirkungen sind auf eine Interaktion von Medikamenten und CBD zurückzuführen. Natürlich produziert CBD nicht die negativen Nebenwirkungen, die Medikamente haben.

Dabei ist die Wahl des Herstellers entscheidend. Wenn Sie nicht aufpassen, kann es einige Probleme mit der CBD Ihres Hundes geben:

  1. CBD-Öle, die mit Lösungsmitteln hergestellt werden, enthalten gefährliche toxische Rückstände.
  2. Die meisten CBD-Labels sind nicht genau. Eine Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass nur 1/3 der verkauften CBD-Produkte weniger CBD in der Flasche hatten, wie auf dem Etikett angegeben. Viele hatten gefährliche THC-Werte.

Ist CBD Legal?

Ja! Hanf-basiertes CBD Öl ist legal.

Das Farm Bill von 2018 machte es in den USA legal. Davor wurde CBD mit anderen Drogen wie Marihuana und Heroin unter dem Controlled Substances Act in einen Topf geworfen.

Da Hanf jedoch nicht psychotoxisch ist und weniger als 0,3% THC enthält, handelt es sich nicht mehr um eine kontrollierte Substanz.

Wie finde ich das beste CBD-Öl für Hunde?

Da die CBD-Industrie nicht gut reguliert ist, gibt es viele minderwertige Produkte auf dem Markt.

Wie finden Sie also das beste CBD-Öl für Ihren Hund?

  1. Suchen Sie nach Voll- oder Breitbandhanf. Das bedeutet, dass Sie eine gute Menge von mehreren Cannabinoiden erhalten, die alle zusammenwirken, um den maximalen Nutzen zu erzielen. Wenn auf dem Etikett „No THC“ steht, handelt es sich um ein CBD-Isolat, das Sie vermeiden sollten.
  2. Stellen Sie sicher, dass Ihr CBD-Öl mit CO2-Extraktion hergestellt wurde. Das bedeutet, dass das Öl ohne schädliche Lösungsmittel gewonnen wurde.
  3. Stellen Sie sicher, dass auf dem Etikett steht, was in der Flasche ist. Viele Unternehmen werden sagen, dass ihr Produkt 500mg CBD enthält, aber Sie müssen die COA überprüfen, um sicherzustellen, dass tatsächlich 500mg CBD in der Flasche sind, nicht 500mg Hanf! Viele Unternehmen werden versuchen, Sie zu täuschen, weil CBD teuer ist. Und in diesem Sinne….
  4. Kaufen Sie niemals ein CBD-Produkt ohne Analysenzertifikat (COA). Die WEG wird Ihnen genau sagen, wie viel CBD in der Flasche ist. Es wird Sie auch wissen lassen, dass das Produkt frei von Pestiziden und Toxinen ist. Die WEG sollte von einem Drittlabor durchgeführt werden.
  5. Finden Sie heraus, wo Ihre CBD angebaut wird!
  6. Sei nicht billig! Hochwertiges CBD ist teuer! Und je besser die Zutaten, desto höher die Kosten. Aber nicht immer…. immer die COA überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie das bekommen, wofür Sie bezahlt haben.

CBD Öl für Hunde Dosierung

Jede Flasche CBD wird mit einer bestimmten Konzentration verkauft, die in Milligramm (mg) angegeben wird.

Die allgemeine Faustregel ist, 1 mg bis 6 mg CBD pro 10 Pfund Körpergewicht zu geben, je nach Hund.

Für Angst oder Gesundheitsvorsorge, werden Sie feststellen, dass die niedrigeren Dosen gut wirken. Aber wenn Ihr Hund mit Schmerzen oder Immunproblemen zu kämpfen hat, werden Sie eine größere Menge wollen.

Es ist am besten, mit einer kleineren Dosis zu beginnen und sich nach oben zu arbeiten.

Wie lange dauert es, bis CBD funktioniert?

Einer der großen Vorteile von CBD ist, wie schnell es funktioniert!

Wenn CBD oral eingenommen wird, kann es innerhalb von 30 bis 90 Minuten mit der Arbeit beginnen.

Sie können das CBD-Öl auch direkt in den Mund Ihres Hundes spritzen, wenn er es verträgt. In diesem Fall können Sie die Ergebnisse in weniger als 5 bis 20 Minuten sehen. Mehr von der CBD wird absorbiert, wenn sie direkt im Mund verabreicht wird, so dass Sie eine kleinere Dosis verwenden können.

Die Vorteile von CBD-Öl für Hunde

Nun, da Sie ein wenig mehr darüber wissen, WIE Sie ein qualitativ hochwertiges CBD-Öl für Ihren Hund wählen können, lassen Sie uns ein wenig mehr darüber sprechen, warum Sie Ihrem Hund CBD-Öl geben würden.

Denken Sie daran, dass CBD an einem chemischen Botenstoffsystem im Gehirn und Körper Ihres Hundes arbeitet, das als Endocannabinoid-System bezeichnet wird…. so können die Vorteile von CBD tief und signifikant sein.

Deshalb ist es die am schnellsten wachsende gesunde Pflanze der Welt!

Lassen Sie uns einen Blick auf die allgemeinen Bedingungen werfen, unter denen CBD Hunden helfen kann….

CBD-Öl für Hunde mit Arthritis

Wenn Ihr Hund Schmerzen hat, kann Ihr Tierarzt NSAIDs oder andere Schmerzmittel wie Gabapentin verschreiben.

Aber NSAIDs können eine Verschlechterung der Gelenke und Weichteile verursachen…. und sie können die Leber Ihres Hundes schädigen.

Gabapentin ist ein häufiges Schmerzmittel, das Nierenschäden verursachen kann. Außerdem ist es nicht so effektiv.

CBD ist ein natürliches entzündungshemmendes Mittel, das nicht das gleiche Risiko für Nebenwirkungen birgt wie Medikamente. Es funktioniert durch Bindung an CB1-Rezeptoren im Gehirn. Diese Rezeptoren stimulieren das Immunsystem, um Entzündungen zu reduzieren.

CBD bindet auch an CB2-Rezeptoren, die im Nerven- und Immunsystem vorkommen. Wenn dies geschieht, kann der Körper auf natürliche Weise mehr Cannabinoide produzieren, was dazu beiträgt, die Entzündung noch weiter zu reduzieren und die damit verbundenen Schmerzen zu reduzieren. CB1-Rezeptoren verändern auch die Art und Weise, wie das Gehirn auf Schmerzen reagiert.

Tatsächlich fanden Forscher der Cornell University heraus, dass Hunde, die CBD gegen Arthritis einnahmen, eine Zunahme der Aktivität und eine Abnahme der Schmerzen aufwiesen.

Einige der häufigsten Möglichkeiten, CBD als entzündungshemmendes Mittel bei Hunden zu verwenden, sind unter anderem:

  • Arthritis
  • Hüft- und Ellbogendysplasie
  • Verstauchungen und Dehnungen
  • Bänderriss (CCL)
  • Nach der Operation

CBD-Öl für Hunde mit Krebserkrankungen

Die Hälfte der erwachsenen Hunde bekommt heute leider Krebs. Krebs ist eine große gesundheitliche Herausforderung für Hunde, insbesondere wenn sie einer Chemotherapie oder Bestrahlung unterzogen werden.

Krebsforscher sind immer auf der Suche nach neuen Wegen, um Krebs zu behandeln und den Schmerz und die Übelkeit loszulassen, die damit einhergehen können. Und CBD wurde als krebsbekämpfende Substanz umfassend erforscht.

Eine Studie an Mäusen zeigte, dass CBD das Wachstum von Brustkrebszellen verlangsamt. Und eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass CBD die Überlebenszeit bei Mäusen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs verlängert.

Andere Tierstudien zeigen auch, dass CBD-Öl Krebsbekämpfungsfähigkeiten hat und das Wachstum von Tumoren verlangsamen kann. Eine weitere Studie zeigt auch, dass Krebszellen empfindlicher auf die Behandlung mit CBD reagieren können…. was bedeutet, dass CBD die Wirksamkeit herkömmlicher Krebsbehandlungen erhöhen kann.

CBD tötet Krebszellen, indem es ihre Fähigkeit zur Energiegewinnung blockiert. Es stimuliert auch das Immunsystem, Killerzellen zu produzieren, die in Krebszellen zum Tode führen.

Forscher fanden auch heraus, dass CBD einen Cannabinoidrezeptor namens GPR55 blockiert. Dies ist wichtig, weil GPR55 die Wachstumsrate von Krebszellen bei Mäusen erhöht hat.

CBD-Öl kann auch bei der Übelkeit helfen, die mit vielen Krebsbehandlungen verbunden ist. Eine weitere Studie zeigte eine signifikante Reduktion der krebsbedingten Schmerzen.

CBD-Öl für Hunde mit Anfällen und Epilepsie

Es wird geschätzt, dass etwa 5% der Hunde an Anfällen leiden. Sie können sowohl für Hunde als auch für ihre Menschen schrecklich sein…. und sie können Angst auslösen.

Die meisten Tierärzte behandeln Epilepsie und Anfälle mit Antiepileptika wie Phenobarbital oder Kaliumbromid. Aber diese Medikamente sind extrem schädlich für die Leber Ihres Hundes und andere Organe.

Auch wenn die Medikamente keine unkontrollierbaren Nebenwirkungen verursachen, wirken sie nicht immer….

So waren die Forscher der Colorado State University begeistert, als sie CBD zur Behandlung von Epilepsie bei Hunden studierten. Satte 89% der Hunde, die die CBD erhielten, hatten eine Verringerung der Anfälle.

In Humanstudien wurde festgestellt, dass CBD bei Patienten mit medikamentenresistenter Epilepsie funktioniert. In einer Studie zeigten 7 von 8 Patienten eine deutliche Verbesserung innerhalb von 4 bis 5 Monaten.

CBD kann die Häufigkeit und Schwere von Anfällen reduzieren, da es mit dem Endocannabinoidsystem interagiert.

Es wird angenommen, dass Anfälle durch abnormale elektrische Ladungen der Neuronen im Nervensystem verursacht werden… und CBD kann sich an Rezeptoren im Gehirn binden, die Forscher spekulieren, um die Funktion des Nervensystems zu verbessern.

CBD-Öl für Hunde mit Angstzuständen

Angst ist ein häufiger Grund, warum sich Hundebesitzer an CBD wenden. Angst kann in verschiedenen Formen auftreten, einschließlich:

  • Geräuschphobie
  • Trennungsangst
  • Aggression
  • Angst

Natürlich gibt es ein Anti-Angst-Medikamente zur Verfügung…. aber CBD wird für Angst untersucht, weil es keine gefährlichen Nebenwirkungen hat.

Die meisten Menschen, die CBD verwenden, nehmen es bei Schmerzen, Angst und Depressionen ein. Über ein Drittel dieser Anwender berichten, dass CBD „sehr gut allein“ funktioniert hat.

CBD wurde sogar zur Behandlung von Angst und Schlaflosigkeit bei Kindern mit posttraumatischer Belastungsstörung eingesetzt. Und Tierstudien zeigen, dass seine antidepressive Wirkung nicht nur für den Menschen gilt.

Und CBD kann schnell wirken, wenn es direkt in den Mund gegeben wird, wenn Ihr Hund unter Stress steht. Es funktioniert in der Regel innerhalb von 5 bis 20 Minuten.

Allerdings scheint CBD bei Angstzuständen über einen längeren Zeitraum am vorteilhaftesten zu sein. Wenn Ihr Hund also anfällig für Stress ist, kann eine tägliche Dosis am besten sein.

Eine Studie aus dem Jahr 2012 untersuchte den Stress bei Ratten, die Katzen ausgesetzt waren. Die Ratten, die wiederholte Dosen von CBD erhielten, hatten weniger Angst als diejenigen, denen eine Einzeldosis gegeben wurde.

Forscher sind sich nicht sicher, wie CBD Stress und Angst lindert, aber es wird angenommen, dass es helfen kann, Serotonin zu regulieren. Serotonin ist ein Hormon, das Stimmung, Sozialverhalten, Verdauung, Schlaf und Appetit reguliert.

CBD-Öl gegen Schmerzen bei Hunden

Die wahrscheinlich vielversprechendste Forschung zur CBD ist die zur Schmerzlinderung. Von Nervenschmerzen bis hin zu Arthritis, es funktioniert gut. Ohne die schädlichen Nebenwirkungen von Schmerzmitteln.

CBD bindet sowohl an CB1- als auch an CB2-Rezeptoren im Gehirn und Nervensystem und hilft so, die Art und Weise zu verändern, wie das Gehirn Ihres Hundes Schmerzen wahrnimmt.

Darüber hinaus kann CBD helfen, die anderen Symptome, die mit Schmerzen einhergehen, wie Schlaflosigkeit und Übelkeit zu behandeln.

CBD kann auch helfen, akute Schmerzen durch Verletzungen zu lindern.

CBD-Öl für Allergien bei Hunden

Allergien und Hauterkrankungen nehmen bei Hunden zu. Und sie sind schwer zu behandeln.

Das Endocannabinoid-System ist auch in der Haut zu finden…. und das sind gute Nachrichten für Hunde mit Allergien.

CBD kann helfen, trockene und juckende Haut zu lindern. Und es kann das Wachstum neuer gesunder Hautzellen fördern.

CBD kann intern bei Allergien oder extern bei Hot Spots oder Interdigitalzysten gegeben werden.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.